Home » Dekonstruktion Und Rekonstruktion Kritischer Gesellschaftstheorie. Potenziale Und Grenzen Des Multitude-Konzepts by Yvonne Schafer
Dekonstruktion Und Rekonstruktion Kritischer Gesellschaftstheorie. Potenziale Und Grenzen Des Multitude-Konzepts Yvonne Schafer

Dekonstruktion Und Rekonstruktion Kritischer Gesellschaftstheorie. Potenziale Und Grenzen Des Multitude-Konzepts

Yvonne Schafer

Published March 3rd 2014
ISBN : 9783656600206
Paperback
140 pages
Enter the sum

 About the Book 

Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Universitat Kassel, 89 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Antonio Negris und Michael Hardts Folgewerk nachMoreMagisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Universitat Kassel, 89 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Antonio Negris und Michael Hardts Folgewerk nach Empire. Post-Marxismus, Theorie- Bildung, absolute Demokratie., Abstract: Diese Arbeit setzt sich mit ihrem Konzept der Multitude auseinander, um die Grenzen und Potenziale dieses Begriffes auszuloten. Im ersten Teil geht es um die Konstruktion der Multitude und ihrer Rahmenbedingungen- dieser deskriptive Teil ist sehr genau und ausfuhrlich, da der Erfolg ihrer Werke auch aus einer Sprachgewalt resultiert, die aufgefangen werden soll: Die Macht des Fleisches und der Politische Akt der Liebe stehen in diesem Kontext, aber auch Damonen und Ungeheuer. Nicht umsonst wurde ihr erstes Werk als zweites Kommunistisches Manifest gehandelt. Der zweite Teil befasst sich mit der Rezeptionsgeschichte und wird entlang einiger ausgewahlter Begriffe vollzogen. Die marxistische Kritik uberwiegt, da auch Hardt und Negri sich uberwiegend auf Marx berufen, aber einen Schritt mit und uber ihn hinaustreten wollen. Es werden weiterhin Stimmen der globalisierungskritischen Bewegung dargestellt, da diese beispielhaft fur die Macht der Multitude seien. Am Ende des zweiten Teils folgt eine polemische Zitatsammlung, welche die Stimmung beschreibt, die offenbar die Provokationen der Autoren ausgelost haben. Im dritten und abschliessenden Teil erfolgt die Einschatzung der Grenzen und Potenziale des Multitude- Konzepts